Bettwanzen im Schlafzimmer bekämpfen – Interview

Werbung

Eine sehr unangenehme Entdeckung: Bettwanzen im Schlafzimmer.

Wir haben Herrn Daniel Krämer von der MIB Schädlingsbekämpfung in Berlin befragt. Er ist Experte in Sachen Schädlingsbekämpfung in Deutschland und gibt uns wichtige Informationen und auch Hilfestellungen rund um das Thema Schädlinge und insbesondere Bettwanzen

Daniel KrämerHallo Herr Krämer, bitte stellen Sie sich meinen Lesern kurz vor.

Wir sind eine Firma mit über 450 Vertragsobjekten in Berlin, die sich seit über 13 Jahren in Berlin und Brandenburg um die auftretenden Probleme in Hotels, Schulen, Gaststätten und besonders im privaten Wohnbereich kümmert. Bei uns wird jeder Kunde individuell betreut, denn eine gute Zusammenarbeit ist für uns die Basis.

Das Thema “Schädlinge zu Hause”: Wie viele betrifft es in Deutschland?

Eine genaue Zahl ist schwer zu ermitteln. Doch fast jeder ist schon mal in Berührung mit Schädlingen gekommen. Sei es durch Motten, Wespen oder Holzwürmer. Seit den 90iger Jahren hat weltweit auch der Bettwanzenbefall dramatisch zugenommen und in jüngster Zeit leider auch sehr stark in Deutschland. Das liegt aber weniger an den hygienischen Bedingungen der Haushalte als am zunehmenden Reiseverkehr. Die Bettwanze lässt sich leicht über das Reisegepäck einschleppen.

Können Schädlinge zu Gesundheitsproblemen führen?

Ja, das können sie. Allerdings überträgt nicht jeder Schädling Krankheitserreger. Es gibt Vorratsschädlinge wie die Dörrobstmotte, die hauptsächlich pflanzlichen Nahrungsmittel verunreinigen, aber sie überträgt weder Krankheiten noch ist sie gesundheitsschädlich. Die Bettwanze kann Gesundheitsprobleme verursachen. Es wurden auch schon mehrere Krankheitserreger wie Hepatitis B in den Bettwanzen nachgewiesen. Die Hausmilbe kann beispielsweise Asthma verursachen.

Woran merke ich, dass Schädlinge in meinem Schlafzimmer und in meinem Bett sind? Was sind die beliebtesten Verstecke?

Meistens bemerkt man die Schädlinge erst dann, wenn der Befall schon sehr stark ist. Wenn man nach dem Schlafen Stiche bemerkt und einen Juckreiz verspürt, sollte man das Bett nach dunkelroten bis schwarzen Flecken untersuchen. Die Flecken sind Bettwanzenkot, der direkt auf einen Bettwanzenbefall hinweist. Sie sind oft direkt an der Naht der Matratze sowie bei Bettgestellen, auf dem Lattenrost und in allen Rillen und Fugen zu finden. Man muss bedenken, so fest verschraubt das Holz auch ist, kommen diese Tiere oft in die Spalten hinein. Beliebte Verstecke sind aber auch hinter Fußleisten oder Tapeten, an und in Schubladen von Nachtschränken sogar in Weckern.

Was genau sind es für Schädlinge? Sind es immer Bettwanzen?

Wenn Sie lediglich einen Juckreiz verspüren, kann es sich auch um Flöhe oder Milben handeln. Aber  hier gibt es unterschiedliche Arten! Wenn Sie sich unsicher sind, können sie auch einen Fachmann zu Rate ziehen. Die Schädlinge haben unterschiedliche Entwicklungsstadien und sind manchmal schwer zu unterscheiden. Ein Fachmann kann bei der Bestimmung weiterhelfen und gezielte Strategien zur Bekämpfung anbieten. Ist der Befall nicht so stark kann beispielsweise auch auf Insektizide verzichtet werden. Für eine erste Bestimmung gibt es auch Bestimmungsbögen im Internet.

Wie wird man Schädlinge im Schlafzimmer und im Bett wieder los? Welche Mittel helfen gegen Bettwanzen?

Zunächst geraten Sie nicht in Panik und entfernen Sie keine Gegenstände aus dem befallenen Räumen! Dadurch können die Schädlinge verschleppt werden. Waschen Sie alles, was befallen sein könnte bei 60 Grad oder legen sie empfindliche Sachen für 10 Stunden bei -17 Grad in die Gefriertruhe. Sie können auch Kleidung und elektrische Geräte in Plastiksäcken einlagern. Wanzen verhungern nach 5 Monaten. Räumen Sie alles frei und untersuchen Sie den Raum gründlich. Bauen Sie das Bettgestell auseinander und erwägen Sie eine neue Matratze zu kaufen. Saugen Sie alles gründlich ab. Kontaktieren Sie in jedem Fall einen Kammerjäger, wenn der Befall nicht behoben werden konnte oder sehr stark ist.

Bei Flöhen sollten Sie auch an ihre Haustiere denken und diese dem Tierarzt vorstellen. Eine Bekämpfung macht erst Sinn, wenn der Ursprung des Flohbefalls gefunden ist.

Zum Abschluss würde ich mich über ein paar Tipps von Ihnen freuen, damit Schädlinge erst gar nicht kommen!

Es gibt ein paar einfache Regeln, die jeder umsetzen kann, um zu verhindern, dass sich Schädlinge in den Haushalt einschleichen. Verschließen Sie alle Lebensmittel ordentlich und achten sie beim Einkauf auf beschädigte Verpackungen. Saugen Sie Staub und Waschen Sie regelmäßig. Verwenden Sie Fliegengitter und kontrollieren sie regelmäßig undichte Türen oder Fenster. Wenn Sie nach einer Reise wissen, dass Sie Bettwanzen im Gepäck haben, gehen Sie sofort ins Bad und legen Sie ihre alte Kleidung inklusive den Koffern in die Badewanne. Ziehen Sie sich neue Sachen an und waschen Sie alles bei 60 Grad. Den Koffer in einem Plastiksack einlagern. So kann sich die Bettwanze erst gar nicht bei Ihnen einnisten!

Vielen Dank Herr Krämer!

Über den Interviewpartner

MIB Schädlingsbekämpfung Daniel Krämer
Hanns Eisler Strasse 4

10409 Berlin
E-Mail: 
ungezieferabwehr@web.de
www.ungezieferabwehr.de

Daniel Krämer ist Geschäftsführer bei MIB Schädlingsbekämpfung Berlin. Das umfangreiche Leistungsspektrum der Firma reicht von Befallanalysen, Floh-und Wanzenbefall bis zu Dachsanierungen. Das Unternehmen orientiert sich dabei nicht nur an der jahrelangen Erfahrung sondern auch an den Bedürfnissen des Kunden. Der Mensch steht bei MIB Schädlingsbekämpfung immer noch im Vordergrund.


Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.

*


Newsletter abonnieren